ITCCA Internal Tai Chi Chuan Austria | Yee Kung Zentrum Mariahilfer Strasse 115 im Hof, 1060 Wien | Tel.: 01 596 26 81 | E-Mail: austria@itcca.org © Photos: W. Gredler, L. Schubert
copyright 2014 - 2019: Helmut Schubert

Klinik

Die Shelkar Klinik wurde im Jahre 1980 vom ehrwürdigen früheren Shelkar Amchi Dr. Ngawang Choenphel La gegründet, nachdem er von einer Privataudienz von Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama zurück kam. Seine Heiligkeit der Dalai Lama riet ihm Tibetern und Nichttibetern, die in Nepal lebten zu helfen und dafür zu sorgen, daß sich die tibetische Medizin und Philosphie in Nepal weiterentwickelt und fortsetzt. Shelkar Amchi Dr. Ngawang Choenphel La war sehr erfolgreich in seiner Arbeit. Er behandelte zahlreiche Krebsleiden, Tumore und TBC. Zu jener Zeit waren Ordination, Apotheke und Warteraum für die Patienten in einem einzigen Raum untergebracht. Die Medizinen wurden auf dem Balkon hergestellt und gelagert. Eine Baumwollplane diente als Schutz vor der Witterung. Trotz dieser ärmlichen und beengten Verhältnisse leistete der ehrbare Dr. Ngawang Choenphel hervorragende Arbeit. Die Shelkar Klinik entwickelte sich langsam und beständig. So konnte er sich 1987 auf zwei Räume ausweiten. In einem Raum war die Klinik untergebracht. Der andere Raum diente der Herstellung und Lagerung der tibetischen Medizin und als Apotheke. Vor seinem Dahinscheiden im Jahr 1994 initierte der ehrwürdige Dr. Ngawang Choenphel La seinen engsten und vertrautesten Schüler Dr. Lopsang als seinen Nachfolger, um seine Vision weiterzutragen und die Shelkar Amchi Linie weiterzuführen.

Dr. Lopsang übernimmt die Verantwortung für die Verwaltung

des Shelkar Instituts

Die Shelkar Klinik ist eine der ältesten Kliniken der traditionellen tibetischen Medizin in Kathmandu. Nachdem Dr. Lopsang die Verantwortung für die Verwaltung übernommen hatte, konnte die erfolgreiche Arbeit fortgeführt werden. Die Klinik befand sich innerhalb des Shelkar Klosters und konnte bald den Standort in die Nähe des Bodanath verlegen. Für die Patienten war der Umzug sehr angenehm, denn die Klinik war jetzt viel leichter erreichbar. Und es war mehr Platz für die täglichen Konsultationen. Im Jahr 2000 begann Dr. Lopsang in westliche Länder zu reisen und dort Vorträge über tibetische Heilpflanzen und tibetische Medizin zu geben, sowie über die Herstellung des Gleichgewichts zwischen Körper und Bewußtsein auf der Basis des Verständnisses der tibetischen Philosophie. Sie gaben auch Initierungen in die Meditation über den Medizin Buddha auf der Grundlage der Lehren ihres Wurzel-Meisters dem ehrwürdigen Dr. Ngawang Choenphel La. Die tibetische Medizin wird auch im Westen zunehmend bekannter. Doch nur zu oft betrachtet man ihre Erkenntnisse auf der Grundlage der westlichen Medizin und baut sie in die westlich-medizinische Terminologie ein. Daher hat Dr. Lopsang begonnen auch über die drei energetischen Prinzipien der tibetischen Medizin: Rlung, mKhris pa und Bad kan zu referieren, um ein grundsätzliches Verständnis für ihr Zusammenspiel und ihre Bedeutung für die inneren Organe zu vermitteln. Besonders wichtig für die westliche Welt, sind in diesem Zusammenhang auch Ernährung und Verhalten, deren besseres Verständnis bereits ein wichtiger Schritt zur gesundheitlichen Vorsorge sein kann. Die Wichtigkeit dieses alten Heilungssystems erkennend, haben Menschen im Westen beschlossen die Arbeit des Shelkar Instuts zu unterstützen. Durch ihre wertvolle finanzielle Unterstützung war und ist es möglich die Vision des ehrwürdigen Dr. Ngawang Choenphel La weiter zu tragen. Die Shelkar-medizinische Ausbildungsstätte des Shelkar Instituts "die Shelkar-Schule" gibt das alte Wissen an ernsthafte junge Ärzte weiter. Die Klinik führt die soziale Arbeit in Kathmandu fort und der Shelkar-Fertigungsbetrieb produziert die wertvolle tibetische Medizin nach alten überlieferten Rezepten. Auf Grund der guten Entwicklung und der glücklichen Hand der Verwaltung, konnten das Institut, die Klinik und der Fertigungsbetrieb 1998 noch einmal in größere Räumlichkeiten umziehen. Vorher gab es für den Kliniksbereich nur zwei Räume. Den Ordinationsraum und die Apotheke, die gleichzeitig als Wartezimmer diente. Mit 4 Räumen: der Apotheke,dem Ordinationsraum, dem Wartezimmer und dem Behandlungsraum hat die Klinik nun einen guten Standard erreicht. Heute besteht die Klinik in Nepal seit mehr als 20 Jahren. Seit ihrer Gründung verrichtet sie soziale Arbeit. Sie offeriert kostenlose Medikamentierung an die Flüchtlinge aus Tibet, die neu ins Land herein kommen, an Mönche und Nonnen, an alte Menschen über 70 und Arme in Nepal. Insbesondere waren die Asylsuchenden aus Tibet zahlreichen unbeschreiblichen Qualen ausgesetzt. Sie brauchen dringend medizinische Versorgung aber auch Nahrung, Unterkunft und Kleidung. Bis zum heutigen Tag hat die Klinik mehr als 10.000 kostenlose oder um 50% verbilligte Medikamentierungen verabreicht. Aus diesem Grunde wird die Shelkar Klinik in der Bevölkerung sehr geschätzt und ist daher auch sehr erfolgreich.
copyright 2014 - 2019: Helmut Schubert

Klinik

Die Shelkar Klinik wurde im Jahre 1980 vom ehrwürdigen früheren Shelkar Amchi Dr. Ngawang Choenphel La gegründet, nachdem er von einer Privataudienz von Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama zurück kam. Seine Heiligkeit der Dalai Lama riet ihm Tibetern und Nichttibetern, die in Nepal lebten zu helfen und dafür zu sorgen, daß sich die tibetische Medizin und Philosphie in Nepal weiterentwickelt und fortsetzt. Shelkar Amchi Dr. Ngawang Choenphel La war sehr erfolgreich in seiner Arbeit. Er behandelte zahlreiche Krebsleiden, Tumore und TBC. Zu jener Zeit waren Ordination, Apotheke und Warteraum für die Patienten in einem einzigen Raum untergebracht. Die Medizinen wurden auf dem Balkon hergestellt und gelagert. Eine Baumwollplane diente als Schutz vor der Witterung. Trotz dieser ärmlichen und beengten Verhältnisse leistete der ehrbare Dr. Ngawang Choenphel hervorragende Arbeit. Die Shelkar Klinik entwickelte sich langsam und beständig. So konnte er sich 1987 auf zwei Räume ausweiten. In einem Raum war die Klinik untergebracht. Der andere Raum diente der Herstellung und Lagerung der tibetischen Medizin und als Apotheke. Vor seinem Dahinscheiden im Jahr 1994 initierte der ehrwürdige Dr. Ngawang Choenphel La seinen engsten und vertrautesten Schüler Dr. Lopsang als seinen Nachfolger, um seine Vision weiterzutragen und die Shelkar Amchi Linie weiterzuführen.

Dr. Lopsang übernimmt die Verantwortung für die

Verwaltung des Shelkar Instituts

Die Shelkar Klinik ist eine der ältesten Kliniken der traditionellen tibetischen Medizin in Kathmandu. Nachdem Dr. Lopsang die Verantwortung für die Verwaltung übernommen hatte, konnte die erfolgreiche Arbeit fortgeführt werden. Die Klinik befand sich innerhalb des Shelkar Klosters und konnte bald den Standort in die Nähe des Bodanath verlegen. Für die Patienten war der Umzug sehr angenehm, denn die Klinik war jetzt viel leichter erreichbar. Und es war mehr Platz für die täglichen Konsultationen. Im Jahr 2000 begann Dr. Lopsang in westliche Länder zu reisen und dort Vorträge über tibetische Heilpflanzen und tibetische Medizin zu geben, sowie über die Herstellung des Gleichgewichts zwischen Körper und Bewußtsein auf der Basis des Verständnisses der tibetischen Philosophie. Sie gaben auch Initierungen in die Meditation über den Medizin Buddha auf der Grundlage der Lehren ihres Wurzel-Meisters dem ehrwürdigen Dr. Ngawang Choenphel La. Die tibetische Medizin wird auch im Westen zunehmend bekannter. Doch nur zu oft betrachtet man ihre Erkenntnisse auf der Grundlage der westlichen Medizin und baut sie in die westlich-medizinische Terminologie ein. Daher hat Dr. Lopsang begonnen auch über die drei energetischen Prinzipien der tibetischen Medizin: Rlung, mKhris pa und Bad kan zu referieren, um ein grundsätzliches Verständnis für ihr Zusammenspiel und ihre Bedeutung für die inneren Organe zu vermitteln. Besonders wichtig für die westliche Welt, sind in diesem Zusammenhang auch Ernährung und Verhalten, deren besseres Verständnis bereits ein wichtiger Schritt zur gesundheitlichen Vorsorge sein kann. Die Wichtigkeit dieses alten Heilungssystems erkennend, haben Menschen im Westen beschlossen die Arbeit des Shelkar Instuts zu unterstützen. Durch ihre wertvolle finanzielle Unterstützung war und ist es möglich die Vision des ehrwürdigen Dr. Ngawang Choenphel La weiter zu tragen. Die Shelkar-medizinische Ausbildungsstätte des Shelkar Instituts "die Shelkar- Schule" gibt das alte Wissen an ernsthafte junge Ärzte weiter. Die Klinik führt die soziale Arbeit in Kathmandu fort und der Shelkar- Fertigungsbetrieb produziert die wertvolle tibetische Medizin nach alten überlieferten Rezepten. Auf Grund der guten Entwicklung und der glücklichen Hand der Verwaltung, konnten das Institut, die Klinik und der Fertigungsbetrieb 1998 noch einmal in größere Räumlichkeiten umziehen. Vorher gab es für den Kliniksbereich nur zwei Räume. Den Ordinationsraum und die Apotheke, die gleichzeitig als Wartezimmer diente. Mit 4 Räumen: der Apotheke,dem Ordinationsraum, dem Wartezimmer und dem Behandlungsraum hat die Klinik nun einen guten Standard erreicht.
Heute besteht die Klinik in Nepal seit mehr als 20 Jahren. Seit ihrer Gründung verrichtet sie soziale Arbeit. Sie offeriert kostenlose Medikamentierung an die Flüchtlinge aus Tibet, die neu ins Land herein kommen, an Mönche und Nonnen, an alte Menschen über 70 und Arme in Nepal. Insbesondere waren die Asylsuchenden aus Tibet zahlreichen unbeschreiblichen Qualen ausgesetzt. Sie brauchen dringend medizinische Versorgung aber auch Nahrung, Unterkunft und Kleidung. Bis zum heutigen Tag hat die Klinik mehr als 10.000 kostenlose oder um 50% verbilligte Medikamentierungen verabreicht. Aus diesem Grunde wird die Shelkar Klinik in der Bevölkerung sehr geschätzt und ist daher auch sehr erfolgreich.